Carbon transfer printing – thoughts…

4,4′-Diazidostilbene-2,2′-disulfonic acid, disodium salt, tetrahydrate, it’s much easier to call it DAS, which is currently being used by the world’s leading color-carbon printer, Tod Gangler.

This sensitizer is a non-carcinogenic and non-toxic alternative to the dichromates. In addition to being environmentally friendly and safe to work with, it has no „dark reaction“ like the dichromates. What this means it that tissues can be made with incorporated sensitizer (pre-sensitized) and they will keep for long periods of time. UltraStable tissues from the mid-90’s will still make prints today.

All the information we’ve been seeing tells us that pre-sensitized tissues should keep on the scale of years, depending on humidity and temperature. Refrigerated tissues should keep well for several years and frozen tissues… who knows.

Differences in working technique with DAS are minimal.

The manner in which the sensitizer is incorporated into pigmented gelatin or „glop“ is elucidated, and there is a simple clearing bath which uses a minute amount of potassium permanganate. Also, the sensitizer powder should be refrigerated and kept away from light. With refrigeration it will keep well, even better with freezing.

As an incorporated sensitizer it’s recommended to use DAS at 0.6% as a starting point. For 500mL of pigmented gelatin, that’s only 3 grams of sensitizer. Contrast is affected by changes in sensitizer concentration, just like dichromates. I believe that printing times are generally a bit longer however. DAS is sensitive to UV light just like the dichromates (its sensitivity peak is 335nm).

https://www.taylorfrancis.com/books/9780429425196

https://concretebanana.blogspot.com/p/carbon-transfer-printing.html

https://www.youtube.com/watch?v=Uy95AazPbf8

DAS“ ist ein starkes Oxidationsmittel . Als photosensibilisierendes Reagenz kann es zur Sensibilisierung von Gelatine und anderen Kolloiden in fotografischen Druckverfahren als Ersatz für Ammoniak oder Kaliumdichromat verwendet werden.

Es funktioniert nicht mit Gummi arabicum. Im Gegensatz zu Dichromaten ist Diazidostilben nicht mutagen, nicht krebserregend.
Die Kolloide, aus denen es besteht, können über lange Zeiträume gelagert werden, während ihre lichtempfindliche Kapazität intakt bleibt. Diazidostilben mit einem Empfindlichkeitspeak von 335 nm muss unter inaktinischem Licht gehandhabt, gemischt und verwendet werden, idealerweise unter einer Niederdruck-Natriumlampe. die eine Spitzenempfindlichkeit bei 589 nm aufweisen und eine hohe Leuchtkraftrate bieten, was die Handhabung und Messung erleichtert. Sie sollten keiner offenen Flamme oder heißen Oberflächen ausgesetzt werden. Oberhalb von 100 ° C kann es brennbar werden. Seine Zersetzung beginnt bei 160 ° C und ist bei 220 ° C abgeschlossen. Wie alle Azide neigt es dazu, sich unter mechanischer oder thermischer Einwirkung heftig zu zersetzen.

Diazidostilben muss in einer luftdichten Flasche aufbewahrt werden, um Schwankungen der Luftfeuchtigkeit zu vermeiden, und für lichtempfindliche Produkte undurchsichtig, um eine Veränderung zu vermeiden. Bei längerer Lagerung sollte es so kühl wie möglich gehalten werden – idealerweise im Gefrierschrank oder im Kühlschrank, wenn es häufiger verwendet wird.
Das folgende Verfahren sollte angewendet werden, um Kondensation oder Austrocknung beim Herausnehmen aus dem Gefrierschrank zu verhindern: Etwa 24 Stunden im Kühlschrank lagern. Warten Sie beim Herausnehmen aus dem Kühlschrank einige Stunden, bevor Sie die Flasche öffnen.
Diese Verbindung ist brennbar, wenn sie vollständig dehydriert ist, während sie bei einem Feuchtigkeitsgehalt von 3% (Herstellungsrate) keine Gefahr für die normale Handhabung darstellt.

Diazidostilben ist in Wasser schwer löslich – etwa 3%. Eine ca. 2,5% ige Arbeitslösung in Wasser kann in braunen Flaschen aufbewahrt und für Arbeitssitzungen verwendet werden. Diese Lösung kann ohne Änderung der Empfindlichkeit mehrere Monate gelagert werden. Es wird empfohlen, die 2,5% ige wässrige Lösung für pigmentierte Zubereitungen zu verwenden, um die Bildung von Klumpen zu vermeiden.
Für den Kollotyp kann das DAS vor dem Filtrieren direkt mit der wässrigen Gelatinelösung gemischt werden, da kein Pigment zugesetzt wird (warten Sie einige Minuten nach dem Einbau, bevor Sie filtrieren, damit die Lösung klar wird).
Eine verminderte Empfindlichkeit wird gemeldet, wenn das Mischen bei einer zu hohen Temperatur durchgeführt wird. Hier ein Beispiel für eine Methode zur Herstellung und Sensibilisierung von Kohlepapier: 1. Fügen Sie 1,5 g DAS zu 50 ml Wasser bei 29,4 ° C hinzu und geben Sie Wasser hinzu, um 60 ml zu erhalten. 2. Fügen Sie dies langsam zu 190 ml 13% pigmentierter Gelatine bei 40,6 ° C hinzu. Sie erhalten 250 ml 9,8% Gelatine (24,7 g) und 0,6% SAR-Lösung. Eine Konzentration von 6% ist ein guter Ausgangspunkt für die Herstellung vorsensibilisierter Kohlepapiere.

Wie bei Dichromat werden Kontrast und Empfindlichkeit durch Änderungen der Konzentration, der Stärke der UV-Exposition und anderer Faktoren beeinflusst.

Einzelne Parameter Carbon-Drucke oder Collotype-Platten, die mit DAS hergestellt wurden, erfordern einen zweistufigen Sensibilisierungsprozess.
Das 1. Bad ist eine verdünnte Lösung von Kaliumpermanganat (oder Wasserstoffperoxid für den Kollotyp) in Salzwasser (das Salz wird durch Natriumbicarbonat für den Kollotyp und den Oleotyp ersetzt) ​​und
das 2. Bad ist Sulfit / Bisulfit. Die Anweisungen für das Carbonfoto stammen aus dem UltraStable-Handbuch …

Carbon: Zur Herstellung der Entwickler-Aufbewahrungslösung –
Bad A: Wasser bei 43,3 ° C / 110 ° F 500 ml Kaliumpermanganat 3,2 g Natriumchlorid (Tafelsalz) 7,5 g Lösung Arbeiten: Bad A 1:20 mit kaltem Wasser verdünnen, um die Aufbewahrungslösung für das Bad zu stoppen –
Bad B: Wasser bei 43,3 ° C / 110 ° F 500 ml Natriumbisulfit (Meta) 16 g Sulfit Natrium 16 Gramm Arbeitslösung: Bad B 1:20 mit kaltem Wasser verdünnen

  1. Druck 1 Minute in Entwicklerbad A eintauchen
  2. Kurz in kaltem Wasser spülen
  3. Druck einweichen im Stoppbad B für eine weitere Minute.
  4. Nach einer letzten Spülung von einigen Minuten wird der Druckvorgang durchgeführt

Für weitere Übersetzungsinformationen ist ein Ausgangstext erforderlich
Feedback geben
Seitenleisten
Zeichenbeschränkung: 5.000. Du kannst mithilfe der Pfeile weiter übersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.